top of page

Crewvertrag

 

  1. Sicherheit: Der Skipper ist für die Sicherheit von Schiff und Crew während des Segeltörns verantwortlich. Der Skipper entscheidet über den Einsatzrahmen der Mitsegler unter Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten und Belastbarkeit. Mitsegler haben den Anweisungen des Skippers Folge zu leisten und die Ihnen übertragenen Tätigkeiten sorgfältig und gewissenhaft auszuführen. Auf See trägt, auf Anweisung des Skippers, jeder Teilnehmer eine Rettungsweste, ggf. einen Lifebelt. Ein Abbruch des Törns für einen Mitsegler kann dadurch erzwungen werden, dass der Mitsegler durch sein eigenes Verhalten den Törn nachhaltig stört und sich den Anordnungen des Skippers widersetzt. Ein Anspruch auf (auch teilweise) Erstattung des Törnbeitrags besteht dann nicht.

  2. Rauchen und Alkohol geschieht in eigener Verantwortung. Wer will und muss, kann dies mit Rücksicht auf die Mitsegler tun. Unter Deck ist das Rauchen strengstens verboten! Seefahrt und Alkohol scheinen eng zusammen zu gehören, vertragen sich aber nur auf niedrigem Niveau.

  3. Verpflegung und Bordkasse: Von der Crew wird eine „Bordkasse“ eingerichtet, in die jedes Crewmitglied bei Törnbeginn einzahlt. Ein Mitglied der Crew wird als Bordkassenverwalter bestimmt. Alternativ kann auch eine App genutzt werden. Aus der Bordkasse werden die Gemeinschaftskosten wie Hafengebühren, Kautionsversicherung und Einkäufe für Verpflegung an Bord sowie die Dieselkosten gezahlt. Der Skipper wird an Bord traditionell von der Crew mitverpflegt. Am Ende des Törns wird die Bordkasse abgerechnet, ein Überschuss wird ausbezahlt, eine evtl. Unterdeckung wird ausgeglichen. 

  4. Aufgaben und Haftung des Skippers: Der Skipper übernimmt die Aufgabe der Schiffsführung entsprechend der gebotenen seemännischen Umsicht und die seefahrerische Betreuung der Mitsegler. An Bord ist seinen Anweisungen Folge zu leisten. Er vermittelt seglerische Kenntnisse und kann und soll Crewmitglieder mit Aufgaben betrauen. Daraus allein kann keine grobe Fahrlässigkeit abgeleitet werden, soweit diese Aufgaben erklärt worden sind und zugemutet werden können. Zu Beginn des Törns wird ein Crewmitglied als Co-Skipper bestimmt, welcher bei Ausfall des Skippers (Entscheidungsunfähigkeit oder ungewollte Abwesenheit von Bord) zwischenzeitlich seine Rechte und Pflichten übernimmt.

  5. Törnvorbereitung: Der Skipper sorgt selbstständig für eine gewissenhafte Vorbereitung. Unter Berücksichtigung der Wetterverhältnisse, den Möglichkeiten und Wünschen der Crew und der seemännischen Beurteilung der Lage legt der Skipper die Route und das Ziel fest, welches auch von einer zunächst geplanten Route abweichen kann. Minderung oder Schadensersatzansprüche sind diesbezüglich ausgeschlossen. Bis auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz ist jegliche Haftung untereinander ausgeschlossen. Das gilt insbesondere für Schäden an Leib, Leben, Gesundheit und Eigentum. Jedes Crewmitglied nimmt auf eigene Gefahr an diesem Törn teil und verzichtet auf Ersatzansprüche aus allen rechtlichen Gesichtspunkten für sämtliche Schäden gegen den Schiffsführer, die anderen Crew-Mitglieder und dem Veranstalter. Dies gilt auch für Anreise-, Storno oder ähnliche Kosten, die dem Teilnehmer entstehen, weil ein Törn abgesagt oder abgebrochen werden muss. Der Haftungsausschluss bezieht sich auch für evtl. Fahrgemeinschaften zum Zwecke der An und Abreise zum Ausgangsort des Törns. Versicherungen sind privat abzuschließen. Landausflüge etc. werden auf eigene Gefahr unternommen. Für Schäden, Unfälle, Verluste und Verspätungen kann nicht gehaftet werden. Das Beförderungsrisiko trägt der Teilnehmer. Ein durch Havarie während des Törns entstandener Nutzungsausfall führt zu keiner, auch nicht teilweisen Rückerstattung. Dieser Haftungsverzicht umfasst auch Ansprüche mittelbar Geschädigter, denen der Teilnehmer unterhaltspflichtig ist oder werden kann oder er zur Dienstleistung verpflichtet ist

  6. Haftung für Schäden durch die Crew: Crew und Skipper haben dafür Sorge zu tragen, dass die Yacht in einwandfreiem Zustand bleibt. Die Crew haftet als Nutzer der Yacht gemeinschaftlich für den Betrieb und das Bewohnen der Yacht (Yachtschäden, Drittschäden, Folgeschäden oder Verlust von Ausrüstung etc.), soweit die Schäden nicht durch die bestehende Yachtversicherung (Vollkasko & Haftpflicht) abgedeckt sind. Die Selbstbeteiligung der Vollkasko beträgt ____€. Durch den Abschluss der Kautionsversicherung kann das Risiko auf 0€ reduziert werden. Mit deiner Unterschrift bestätigst du, dass du selbst die volle Verantwortung für dich trägst, du mindestens 15 Minuten ununterbrochen in tiefem Wasser ohne Hilfsmittel schwimmen kannst, das zur Verfügung gestellte Material – also Schiff und Ausrüstung – sorgfältig behandelst und bereit bist, die notwendigen Arbeiten an Bord gemeinsam mit den anderen Crewmitgliedern durchzuführen. Evtl. akute oder chronische Erkrankungen und/oder körperliche Einschränkungen, die z.B. besondere Rücksichtnahme oder Medikamente erfordern, teilst du uns rechtzeitig mit. Meteorologische Ereignisse wie Starkwind und Seegang können Ursache für erhebliche körperliche Belastung darstellen. Dies stellt keinen Mangel dar.

 

Name in Druckbuchstaben                                 Unterschrift 

________________                                                            ________________

________________                                                            ________________

________________                                                            ________________

________________                                                            ________________

________________                                                            ________________

________________                                                            ________________

bottom of page